NEUER K&S PRÜFPROZESS ZUR IDENTIFIKATION VON ERTRAGSPROBLEMEN BEI DÜNNSCHICHT PV-ANLAGEN

09. Mar 2015
thinfilm

Dünnschicht-PV-Module unterscheiden sich technisch von Modulen aus kristallinem Silizium. Derartige Module besitzen zum einen unterschiedliche spektrale Empfindlichkeiten, d. h. sie können Licht der verschiedenen Wellenlängen unterschiedlich gut verarbeiten, zum anderen weisen sie andere Stabilitätseigenschaften auf. Bei der Errichtung bzw. beim laufenden Anlagenbetrieb mit Dünnschicht-PV-Module sind technische Besonderheiten in Hinblick der Montage, Anlageüberwachung und dem eingesetzten Modultyps der unterschiedlichen Hersteller (z.B. von First Solar, Sharp, Solar Frontier, usw.) zu beachten.

Der von K&S speziell entwickelte neue Prüfprozess zur Identifikation von Leistungsproblemen bei PV-Anlagen mit Dünnschicht-PV-Modulesetzt dabei auf messtechnische Untersuchungsmethoden wie Thermografie und Kennliniemessung um daraus abgeleitet ggf. Optimierungsmaßnahmen zu treffen. Der systematische Analyseansatz mit speziellen Algorithmen in Kombination mit der großen Erfahrung von K&S bietet dabei die Möglichkeit Ertragsprobleme schnellst möglich zu identifizieren und kostenoptimale Gegenmaßnahmen zu entwickeln. Der K&S Standardprozess wurde bereits bei vielen Dünnschicht PV-Anlagen in Italien, Frankreich und Deutschland erfolgreich angewendet.

Die K&S Ingenieurpartnerschaft ist mit Projekten im Bereich erneuerbarer Energien weltweit vertreten und bietet zuverlässige technische Beratung angefangen von der technischen Due Diligence, Projektbegleitung bis zur abschliessenden technischen Prüfung an.